Willkommen

Liebe Gäste unserer Internet-Präsentation, wir begrüssen Sie sehr herzlich auf der Homepage der JSG  Rippberg und laden Sie ein unsere JSG Rippberg  mit seinen Mannschaften  kennenzulernen.


28.01.18 D-Jugend Hallenkreismeisterschaft: 

Rippberg schlägt Lehnerz im Finale

 

( quelle: torgranate.de) 

Das Finale der D-Junioren hatte einiges an Spannung zu bieten. Am Ende setzte sich mit viel Einsatz und Disziplin die JSG Rippberg durch, die mit einem 1:0 gegen den TSV Lehnerz Kreismeister wurde und einen Wettbewerb gewann, bei dem 53 Mannschaften das Rennen in der Vorrunde aufgenommen hatten.

 
 Die JSG Rippberg (rot) und der TSV Lehnerz (blau) standen sich im Finale gegenüber. Foto: Steffen Kollmann
 

 

Der Treffer von Luis Heiner, der eine Unachtsamkeit der Lehnerzer bestrafte, entschied ein gutes Endspiel zugunsten der Rippberger, die nach dem Schlusspfiff ausgelassen jubelten. „In den ersten zwei Spielen waren wir nicht so gut, aber dann ist die Mannschaft in Turnierform gekommen“, betonte Trainerin Bianca Hasenauer, die doppelten Grund zur Freude hatte. Denn ihr Sohn Leon, ebenfalls Mitglied des erfolgreichen Teams, feierte auch noch Geburtstag – klar, dass die Jungs nach dem Turnier noch eine Weile zusammenblieben. 

Wie die JSG Rippberg ist auch der TSV Lehnerz für die Regionalmeisterschaft qualifiziert. Die Truppe von Trainer Markus Manns hatten viele als das stärkste Team im D-Junioren-Wettbewerb gesehen, doch im Finale fand sie ihren Meister. „So kann es gehen: Einmal nicht aufgepasst – und schon verliert man. Bei einem Turnier in Großenlüder haben wir Rippberg noch 3:0 geschlagen. Aber ich denke, wir haben den schönsten Fußball gespielt“, resümierte Manns. 

Platz drei ging an die JSG Flieden/Schweben. Den 1:0-Sieg im kleinen Finale gegen den JFV Fulda sicherte Torhüter Maximilian Fritz mit einer Parade in letzter Sekunde. 

Die D-Junioren setzten den Schlusspunkt unter die dreitägige Kreismeisterschaft, die Kreisjugendwart Rudi Klemenz (Dipperz) unterm Strich als Erfolg bewertete. „Spielerisch waren alle Altersklassen von guter Qualität“, betonte Klemenz, der vor allem die Vorstellung des FV Horas hervorhob: Titelträger bei den B-Junioren, Vize bei den A-Junioren nach verlorenem Sechsmeterschießen. „Auch die D-Junioren der JSG Rippberg waren stark, das war allerdings auch für einen Gruppenligisten zu erwarten“, so Klemenz weiter. Er sehe die Vertreter des Kreises Fulda gut gerüstet, um auch etwas bei der Regionalmeisterschaft (17./18. Februar) erreichen zu können. Lediglich mit der Zuschauerresonanz war der oberste Jugendfußballer nicht zufrieden. Klemenz: „Da hätten wir uns mehr erwartet.“ 

JSG Rippberg: Leo Vilmin; Gabriel Müller, Luis Heiner, Maximilian Linn, Janne Winter, Leon Hasenauer, Kristian Matijevic, Marlon Stephan, Eric Fröhlich, Enrico Schneider, Luis Klüber. 

TSV Lehnerz: Nico Bien, Patrick Post, Maxim Stricker, Rian Agwu, Paul Möller, Maximilian Trier, Justus Flach, Johann Fuchs, Yannis Schmidt, Diego Fromm, Patrice Schneider, Noah Schmitt.


27.01.18 B-Jugend Hallenkreismeisterschaft: Rippberg wird Dritter

Mächtig was los war beim Endturnier um die Futsal-Kreismeisterschaft bei den B-Junioren. Nach einem extrem spannenden Turnier setzte sich am Ende der FV Horas durchaus verdient als Sieger durch.

 
 

„Das war heute eines der besten Turniere seit langer Zeit“, freute sich Kreisjugendwart Rudi Klemenz. Und sein Hallen-Klassenleiter Hans-Dieter Hochrainer fügte an, „dass ich ganz selten so spannende und enge Spiele am Stück gesehen habe.“ 

Richtig packend wurde es ab dem Halbfinale. Das standen sich zunächst Viktoria Fulda und die JSG Rippberggegenüber. Der Favorit führte schnell mit 1:0, doch Rippberg setzte nach. Die Mannschaft von Uwe Bleuel hatte eine ganze Reihe an guten Ausgleichsmöglichkeiten. „Und ich finde auch, dass wir den Ausgleich verdient gehabt hätten“, so Bleuel. Doch die Viktoria machte in der Schlussphase durch das 2:0 von Eric Behr den Deckel drauf auf die Finalteilnahme. Immerhin: Später sicherte ein Treffer von Basti Stumpf den Rippbergern im „kleinen Finale“ gegen die JSGWestring mit dem 1:0 noch Rang drei. 

Das zweite Halbfinale hatten die Jungs vom Westring kurz davor ebenfalls knapp verloren. 0:1 hieß es gegen den späteren Sieger FV Horas. Cedrik Keller machte den Treffer zum Einzug ins Endspiel. 

Nun kam es zum Showdown zwischen den Erzrivalen aus Horas und Viktoria Fulda. Die Stimmung knisterte und erneut traf Cedrik Keller zum schnellen 1:0 für Horas. Jetzt stand das Spiel auf der Kippe. Mehrfach vergaben die Horaser zwar das 2:0, doch der Ausgleich lag genauso in der Luft. Die dickste Möglichkeit zum 1:1 war eine Doppelchance der Viktoria durch Arnis Mulaj. Der scheiterte zunächst am Pfosten, ehe der Horaser Keeper Maurice Pappert den zweiten Ball klasse abwehrte. 

„Wenn ich das ganze Turnier nehme, dann haben wir aus meiner Sicht verdient die Kreismeisterschaft geholt“, so Achim Hillenbrand, der Horas gemeinsam mit Thomas Stock coachte. Die Begründung lieferte Hillenbrand gleich mit: „Wir hatten die stärkste der beiden Endrundengruppen und haben eigentlich durchweg klasse gespielt. Einzig gegen den JFV Borussia war der Erfolg eher glücklich. Sonst aber war das eine starke Leistung, die wir ordentlich feiern werden.“ 

Doch auch beim unterlegenen Finalisten Viktoria Fulda war die Miene nicht allzu enttäuscht. Trainer Branko Milenkovski machte klar, „dass es in den Halle ganz schwer ist, wenn die Gegner hinten drin stehen und kontern. Wenn du dann ein Tor bekommst, dann sind die zehn Minuten viel zu wenig Zeit, um etwas zu reparieren.“ 

 


Die Mannschaften der JSG Rippberg in der Saison 2017/18


A-JugendA-Junioren_1540

B-JugendB-Junioren_1536

C-Jugend

C-Junioren_1535

D-Jugend

D-Junioren_1527

E-Jugend

E-Junioren_1522

F-Jugend

F-Junioren_1520

G-Jugend

G-Junioren_1515

Highlights 2016/17


 E1-Junioren der JSG Rippberg sind ungeschlagen Meister ( quelle: www.eichenzell-aktuell.de)

– Die E1-Junioren der JSG Rippberg wurden ohne einzige Niederlage Meister der Kreisliga Fulda Gruppe 2.

Vorne: Elias Olbrich, Leon Ruppel, Maurice Schumacher, Luis Kühmstedt, Leon Olbrich, hinten: Trainer Jürgen Ruppel, Maximilian Linn, Lukas Vogel, Luca Pappert, Trainer Marco Kühmstedt Gabriel Müller, Elias Gergen, Till Heumüller, Trainer Heiko Gergen; es fehlt: Merlin Weß. Foto: Privat

Mit zwölf Siegen erreichte die Mannschaft um das Trainerteam Marco Kühmstedt, Heiko Gergen und Jürgen Ruppel 36 Punkte, bei einem Torverhältnis von 72:9.


B-Junioren-Regionalpokalfinale: Underdog schlägt sich prima  (quelle: www.torgranate.de)

Das hatten sich die Spieler von Viktoria Fulda sicherlich einfacher vorgestellt. Im Finale um den B-Junioren-Regionapokal benötigte der Hessenligist sogar die Verlängerung, um nach exakt 100 Minuten Spielzeit und einem hart erkämpften 1:0 (0:0, 0:0)-Erfolg über Gruppenligist JSG Rippberg durch Kapitän Claudius Eckard den Siegerpokal aus den Händen des Junioren-Regionalbeauftragten Werner Scheffler in Empfang nehmen zu können.

„Rippberg hat das wirklich gut gemacht, sie haben uns nur wenig Möglichkeiten gestattet und diejenigen, die wir hatten, haben wir in der regulären Spielzeit nicht konsequent genug zu Ende gespielt“, meinte Sebastian Sonnenberger, gemeinsam mit Benedikt Kaiser als Coach für die Viktoria verantwortlich, unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Und in der Tat hatten die von Uwe Bleuel und Elmar Hilfenhaus eingestellten Rippberger einen sehr engmaschigen Abwehrriegel um das Tor von Albin Bektesi aufgebaut, bei dem es für den Hessenligisten einfach kein Durchkommen gab. Viktoria spielte bis um gegnerischen Strafraum recht gefällig, war dort aber regelmäßig mit seinem Latein am Ende.

Rippberg war allerdings in erster Linie auf Torsicherung bedacht, so dass das Gehäuse von Nicolas Heuser so gut wie nie in Gefahr geriet. Daher musste fast folgerichtig die Verlängerung her. In dieser kam dem Hessenligisten seine spielerische Überlegenheit dann endlich sehr entgegen. Nach einem Standard konnte Rippbergs Abwehrspieler das Spielgerät nur unzureichend per Kopf vom eigenen Tor entfernen. Constantin Drimalski stand goldrichtig und hämmerte aus gut zwölf Meter den Ball in die Maschen. Nur zwei Minuten später traf Noah Odenwald noch die Unterkante der Querlatte und hätte bereits hier für die Vorentscheidung sorgen können. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung besaß Viktoria noch zwei gute Möglichkeiten, die aber ebenfalls ungenutzt blieben. Mit all seiner Routine brachte der Hessenligist den Sieg dann jedoch sicher ins Ziel.

Die Statistik:

Rippberg: Albin Bektesi; Linus Wess, Janek Luca Link, Tristan Niklas, Fabius Schnopp, Jonah Hauser, Adrian Happe, Florian Schertell, Patrick Kennel, Niklas Schäfer, Emanuel Müller – Niklas Witzel, Adrian Reith, Bartholo Baumbach, Lucas Gaul, Bastian Stumpf, Alexander Kirsch.
Fulda: Nicolas Heuser; Claudius Eckard, Samuel Neubauer, Calvin Puls, Lorenz Hoss, Constantin Drimalski, Gianluca Moeser, Dominik Piechutta, Maurice Weitzel, Noah Berkel, Franz Jestädt – Sven Kemmerzell, Keanu Wai Clemente Banh, Lasse Thomas, Noah Odenwald.
Schiedsrichter: Joshua Herbert (Schwarzbach). Zuschauer: 100. Tor: 0:1 Constantin Drimalski (87.). rd


B-Junioren-Kreispokal Fulda: 2:1-Finalerfolg gegen Horas:

Doppelschlag ebnet Rippberg den Weg zum Pokalsieg

pokal


Vereinsspielplan JSG Rippberg

Aus technischen Gründen werden bei der Auflistung der Spiele der JSG Rippberg auch die Seniorenspiele des TSV Rothemann angezeigt.

 

 

Informieren Sie sich über Ergebnisse, Tabellenstände, Veranstaltungen und alles was sonst noch zum Vereinsleben gehört.