Ergebnissse der JSG Rippberg vom Wochenende ( quelle: eichenzell-aktuell.de)

Eichenzell (jk) – Der frischgebackene Tabellenführer JSG Rippberg stellte in der Fußball-Kreisliga ihr Können erneut unter Beweis: Die Rippberger A-Junioren feierten einen 6:1 (1:1)-Sieg gegen die JSG Herolz/Bellings/Hohenzell. Die C-Junioren gewannen in der Gruppenliga in Petersberg deutlich mit 3:1 (2:1) und sind jetzt wieder Vierter.

 

A-Junioren-Kreisliga: JSG Rippberg – JSG Herolz/Bellings/Hohenzell 6:1 (1:1)

Als neuer Tabellenführer war es für die Rippberger ein leichtes Spiel gegen die JSG Herolz/Bellings/Hohenzell. Obwohl der Tabellenletzte in der 10. Spielminute durch Samad Mohammadi in Führung gingen, und diese auch fast bis zur Pause halten konnte, siegten die Gastgeber klar mit 6:1. Robin Kirsch, Julian Michel, Benedict Reith und Patrick Sauerwein erzielten zusammen die sechs Tore.

Tore: 0:1 Samad Mohammadi (10.), 1:1 Julian Michael (40.), 2:1 Robin Kirsch (47.), 3:1 Julian Michel (55.), 4:1 Benedict Reith (75.), 5:1 Benedict Reith (79.), 6:1 Patrick Sauerwein (89.)

 

C-Junioren-Gruppenliga: JFV Petersberg – JSG Rippberg 1:3 (0:1)

Mit dem hart erkämpften Auswärtssieg in Petersberg rehabilitierte sich das Team von Trainer Timo Hasenauer für die Niederlage am Donnerstag gegen Künzell und ist jetzt wieder Tabellenvierter. Der JFV wiederum ist durch die dritte Niederlage in Folge wieder auf Platz zehn abgerutscht. „Es war ein schwieriges Spiel auf dem kleinen Kunstrasen in Petersberg. Der Gegner hat uns auch das Leben sehr schwer gemacht, ich weiß nicht, warum die so weit unten stehen“, erklärt Hasenauer, dessen Team in einer ausgeglichenen ersten Hälfte nach Chancen auf beiden Seiten durch ein super Solo von Yannik Hohmann, der den Ball mustergültig auf Ahmed Aydogan ablegte, in Führung ging. Jorrit Ehresmann glich dann mit einem sehenswerten Distanzschuss aus. Rippberg ließ jedoch nicht locker, machte weiter Druck und wurde schließlich durch den verwandelten Foulelfmeter von Hohmann belohnt, der kurz vor Schluss den Deckel auf die Partie machte, als er von Aydogan toll freigespielt wurde und nur noch einschieben musste.

Tore: 0:1 Ahmed Aydogan (33.), 1:1 Jorrit Ehresmann (43.), 1:2 Yannik Hohmann (60., Foulelfmeter), 1:3 Yannik Hohmann (68.)